Zerbor

Schwerpunkte der Estnischen Ratspräsidentschaft

Die sechsmonatige estnische Ratspräsidentschaft hat am 1. Juli 2017 begonnen. Ein Fokus der Präsidentschaft liegt auf der Digitalisierung im Gesundheitssektor und den Auswirkungen von übermäßigem Alkoholkonsum.

MS – 07/2017

Pläne zur Digitalisierung

Estland bzw. „e-Estonia“ sieht sich vor allem im Bereich der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung zu den am weitesten entwickelten Länder in Europa. Deswegen möchte das Land, das aktuell im Rat den Vorsitz innehat, während seiner Präsidentschaft Impulse für die anderen Mitgliedstaaten setzen.  

 

Estland setzt dabei den Fokus auf den Zugang zu Gesundheitsdaten und deren sicheren Umgang. In dem Zusammenhang steht auch der grenzüberschreitende Austausch von digitalen Patientenakten und elektronischen Verschreibungen im Zentrum, für eine noch bessere Gesundheitsversorgung im Binnenmarkt.  

 

Estland wird dabei von der European Connected Health Alliance (ECHAlliance), als strategischer Partner unterstützt. Gleichzeitig wurden vier Projektgruppen (Task-Forces) gestartet, an denen sich Interessenvertreter beteiligen können. Die Task-Forces beschäftigen sich mit folgenden Themen: 

 

  • Konvergenz von Interoperabilitätsstandards;  
  • Austausch von Gesundheitsdaten für Forschungszwecke; 
  • Festlegung eines Rechtsrahmens, der den freien Datenfluss und die Zweitnutzung von Daten regelt; 
  • Empfehlungen für eine digitale Transformation und Changemanagement in Gesundheitsorganisationen.  

 

Die Ergebnisse der Projektgruppen werden während einer hochrangigen Konferenz vom 16. bis 18. Oktober 2017 in Tallinn vorgestellt. Mit Ende der Ratspräsidentschaft strebt Estland zudem Ratsschlussfolgerungen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen an. 

Maßnahmen gegen Alkoholmissbrauch

Die estnische Präsidentschaft fordert zudem ein stärkeres EU-Engagement im Kampf gegen schädlichen Alkoholkonsum, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass Europa den höchsten Alkoholkonsum weltweit hat. Ziel ist es europaweite Maßnahmen zu implementieren, bspw. neue Maßnahmen im Bereich der Werbung, dem grenzübergreifendem Handel und bei der Kennzeichnung alkoholischer Getränke. 

Weiterführende Informationen im Internet

Nähere Informationen zu den sozialpolitischen Themen der estnischen Ratspräsidentschaft finden Sie unter folgendem Link: 

https://www.eu2017.ee/sites/default/files/2017-07/EU2017EE%20EPSCO%20Programm_0.pdf 

 

Allgemeine Informationen finden Sie auf den Webseiten der estnischen Ratspräsidentschaft.