©putilov_denis - stock.adobe.com

ISA²-Halbzeitbilanz veröffentlicht

Es bestehen starke Synergien mit der „Connecting Europe Facility in Telecom“.

AD – 06/2019

Das ISA²-Programm fördert Interoperabilitätslösungen und gemeinsame Rahmenbedingungen für europäische öffentliche Verwaltungen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger. ISA² läuft vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2020. Das Programm wurde im November 2015 vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union beschlossen.


Das ISA²-Programm unterstützt die folgenden Aktionen: ISA² actionoverview.


Im Rahmen der Aktionen sind die Programmentwicklungen zur Interoperabilität in der Regel kostenlos verfügbar; sie können hier eingesehen werden.

In Übereinstimmung mit Artikel 13 der Entscheidung (EU) 2015/2240, mit dem das ISA²-Programm eingerichtet wurde, bewertet die jüngst veröffentlichte Halbzeitbilanz die Relativität, die Effektivität, die Effizienz, den EU-Mehrwert, die Kohärenz, die Nützlichkeit und die Nachhaltigkeit von ISA². Basierend auf den Rückmeldungen von 129 konsultierten Stakeholdern, umfangreicher desk research und in Expertenbewertungen gesammelten Daten bestätigt die Bewertung, dass ISA² in allen Bewertungskriterien gut abschneidet.


Die von ISA² verfolgten Ziele entsprechen nach wie vor den sich entwickelnden Bedürfnissen und Problemstellungen im Bereich der Interoperabilität von digitalen öffentlichen Dienstleistungen, und die bisher erzielten Ergebnisse passen zu den Zielen des Programms.

Im Zuge der Fortschritte von ISA² und der Weiterentwicklung der Lösungen sollten die erwarteten Ergebnisse erreicht werden, wenn die Umsetzung des Programms wie geplant fortgesetzt wird. Es gibt erhebliche Synergieeffekte und nur begrenzt Überschneidungen zwischen den ISA²-Aktionen.


Besonders starke Synergieeffekte bestehen mit der „Connecting Europe Facility (CEF) in Telecom“, die ein wichtiges Instrument der EU ist, um die grenzüberschreitende Interaktion zwischen öffentlichen Verwaltungen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern durch den Einsatz von digitalen Dienstleistungsstrukturen (DSIs) und Breitbandnetzen zu erleichtern. CEF ist das Rahmenprogramm zur finanziellen Förderung zum Beispiel für den Datenaustausch elektronischer Rezepte im Gesundheitswesen.


Die unterstützten Projekte werden zur Schaffung eines europäischen Systems interoperabler und miteinander verbundener digitaler Dienste beitragen, die den digitalen Binnenmarkt unterstützen. Für den Zeitraum 2014-2020 sind 1,04 Milliarden Euro für transeuropäische digitale Dienste vorgesehen.

ISA² hat zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Interoperabilität beigetragen und die Nutzer sind im Allgemeinen mit den angebotenen Lösungen zufrieden. Insgesamt spielt ISA² eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Interoperabilitätslandschaft in der Europäischen Union. In Anbetracht dieser Ergebnisse werden in der Bewertung einige Maßnahmen zur Verbesserung der Leistung von ISA² und künftiger Ausgaben des Programms skizziert.